Rasen säen

RasenFrühling und Herbst sind ideale Zeiten für die Aussaat des Rasens, der Sommer ist tauglich; allerdings sollte man im Frühjahr auch nicht allzu früh beginnen; der Boden muss relativ trocken und darf natürlich nicht mehr gefroren sein. Bevor das Saatgut ausgesät wird, muss der als Rasenfläche vorgesehene Boden dafür umgegraben werden. Eventuell bereits vorhandener alter Rasen kann dabei untergraben werden. Um den Boden anschließend etwas zu lockern und zu lüften, kann ein so genannter Kultivator, ein extra dafür produziertes Gartengerät, verwendet werden. Anschließend wird die vorgesehene Fläche beispielsweise mit einer Rasenwalze geebnet; man sollte dann bestenfalls ca. zwei Wochen warten, bevor die Aussaat beginnt. Die Zeit ist reif für die Aussaat, wenn der Boden nicht einsackt, falls Sie über ihn gehen. Im Zweifelsfall wird er vor der Aussaat noch einmal gewalzt. 

Bei der Aussaat geht man am besten kreuz und quer über die Fläche, um die Saat gut zu verteilen; an den Rändern der Fläche sollte man etwas mehr säen. Mit einer Harke lässt sich das Saatgut leicht in den Boden harken; aufgeharkt werden sollte der Boden bis zu einer Tiefe von einem halben bis maximal einem Zentimeter. Lassen Sie nicht das gesamte Saatgut unter der Erde verschwinden: Es benötigt Licht. Mit einer Rasenwalze kann es ganz leicht etwas in den Boden gedrückt werden, ohne komplett tief in ihn zu sinken. Trockenheit schadet dem wachsenden Gras, weshalb heiße Sommer nicht die ideale Zeit für die Aussaat sind; der Boden sollte stets etwas feucht gehalten werden, falls er es — bedingt durch die Wetterlage — nicht selbst schon ist.